Ein wunderbares Kontrast-Programm:
Zwei Premieren in acht Tagen!

 

Liebe Theaterbesucherin, lieber Theaterbesucher, liebe Freude der Helmut Förnbacher Theater Company…!
 

Zwei starke Premieren in acht Tagen. Unterschiedlicher können sie nicht sein! - Schon jetzt - am kommenden Dienstag das Psycho-Drama: «WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF». (WeltberĂĽhmt durch den Film mit Elisabeth Taylor und Richard Burton.) - Und nur acht Tage später - am Mittwoch - die beste Komödie Molières: «DER EINGEBILDETE KRANKE» - witzig, humorvoll, bissig und geistreich.! -  Mit dieser brillanten Komödie feiern wir Dieter Mainkas 66jähriges BĂĽhnenjubiläum - und Silvester!

Beide Stücke - das Drama und die Komödie - sind ein «MUSS!» - Sie dürfen Sie nicht verpassen…!

Wir freuen uns, Sie schon bald wieder in unserem schönen Theater begrüssen zu dürfen…!
Den Spielplanflyer bis Ende Juni hängen wir noch einmal an. - Mit einem «Klick» können Sie die öffnen.

Herzliche GrĂĽsse
Helmut Förnbacher

PS: Wir haben vor drei Wochen die neue Spielzeit (die 23. an unserem Spielort im Badischen Bahnhof) mit Strindberg/Rilke: «FRÄULEIN JULIE - DIE WEISE VON LIEBE UND TOD» erfolgreich eröffnet! - Mit einem «Klick» können Sie Presse-Stimmen - und die Zuschauer-Meinung von Dr. Zihlmann dazu lesen.
 

Günstige Tickets…? Werden Mitglied im Förnbacher Theater Club.
FĂĽr nur Fr. 150.- Saison-Beitrag - besuchen Sie sämtliche Vorstellungen der Company, wann immer Sie mögen, zu zweit fĂĽr jeweils nur Fr. 29.50 pro Ticket. (Mail: info@foernbacher.ch / Tel: +41 (0)61 361 90 33)
 

Unsere Premieren:
Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?

«Wer hat Angst vor Virginia Woolf?» ist ein Jahrhundertwerk: Fulminant in der Wut, rührend in der Traurigkeit, uneinholbar in seiner Unverschämtheit und in seinem Witz.

Edward Albee skizziert einen bitterbösen Ehekrieg im Kraftfeld unerfüllter Lebensträume, zerstörter Illusionen und absoluter Selbstentblössung am Beispiel des Akademiker-Ehepaars George und Martha. Eines Nachts empfangen sie Gäste: Nick und Honey. Er ist Biologe und neu am College. - Erst sind die beiden nur Zuschauer der bösartigen Demütigungen und Beschimpfungen, lassen sich aber immer mehr in das Spiel der Gastgeber hineinziehen. So kommen die dunkelsten Abgründe, schmutzigsten Geheimnisse und bittersten Lebenslügen ans Licht. Eine Nacht, die das Leben aller Beteiligten auf den Kopf stellt. Eines ist sicher: Am nächsten Morgen kann niemand so weitermachen wie zuvor.

 

Di, 15. Okt. 19:30

  Mi, 30. Okt. 19:30

 Do, 21. Nov. 19:30

Fr, 18. Okt 19:30

  Di, 12. Nov. 19:30

 Mi, 27. Nov. 19:30

So, 20. Okt. 18:00

  Fr, 15. Nov. 19:30

 Sa, 30. Nov. 19:30

 

 

 

Der eingebildete Kranke
Die beste Komödie Molières – und zugleich seine letzte…!

Der leidenschaftliche Hypochonder ist davon besessen, schwer krank zu sein und zieht diverse Ärzte und Apotheker zu Rate, die ihm gerne teure, überflüssige Behandlungen und Medikamente verschreiben. «Ein Arzt im Haus wäre fein» denkt Argan und beschliesst deshalb seine Tochter mit einem Mediziner zu verheiraten. Seine Ehefrau sähe es am liebsten, wenn er bald das Zeitliche segnen und ihr sein Geld hinterlassen würde. Zum Glück mischt sich das gewitzte Hausmädchen Toinette ein und so nimmt die Komödie ihren Lauf.
In dieser turbulenten Komödie dient die Krankheit als Metapher einer dekadenten Gesellschaft – und könnte noch heute kaum treffender sein.

 

Mi, 23. Okt. 19:30

So, 03. Nov. 18:00

 Di, 26. Nov. 19:30

Sa, 26. Okt 19:30

Fr, 08. Nov. 19:30

 Fr, 29. Nov. 19:30

Do, 31. Okt. 19:30

So, 17. Nov. 18:00

   

 

Spieldaten bis Ende November:
Fräulein Julie - Die Weise von Liebe und Tod

Das StĂĽck zählt zu den Klassikern moderner Beziehungsdramatik und thematisiert den Kampf zwischen Mann und Frau, den Kampf zwischen Ständen und den Kampf mit der Versuchung – die letztlich zum Kampf mit sich selbst fĂĽhren. 

Fräulein Julie, die Tochter eines Grafen, verbringt den Abend in der aufgepeitschten Atmosphäre der Mittsommernacht mit Jean, dem Diener ihres Vaters. Die beiden verstricken sich in eine bizarre Liaison zwischen Freiheit und Sexualität, Liebe und Streit, individuellen Gefühlen und gesellschaftlicher Akzeptanz. Doch je grösser der Rausch, desto bitterer die Ernüchterung. Am Morgen wissen die Beiden nicht mehr, wie sie ihr kurzes Glück in den schnöden Alltag retten sollen. Und ausserdem ist da noch Kristin, die ihren Anspruch auf Jean durchaus zu wahren weiss. Am Ende bleibt - als scheinbar einzige Lösung - eine Tat der Verzweiflung.

 

Mi, 16. Okt. 19:30 Uhr

Mi, 20. Nov. 19:30 Uhr

Sa, 19. Okt. 19:30 Uhr

Do, 28. Nov. 19:30 Uhr

Die Hose

Ein Lustspiel von Carl Sternheim. «Die Hose» ist eine der besten Komödien der deutschen Theater-Literatur. Sternheims Hose ist scharfzüngig, doppelbödig, lustig und absurd - und nachdenklich stimmend. Kurz: eine schlicht geniale Komödie.

 

 

Do, 24. Okt. 19:30 Uhr

Do, 07. Nov. 19:30 Uhr

Der Besuch der alten Dame

«Der Besuch der alten Dame» ist eines der anregendsten und fesselndsten Theater-Stücke, die je geschrieben worden sind.»
 

 

Fr, 25. Okt. 19:00 Uhr

Mi, 13. Nov. 19:00 Uhr

Love Letters - unsere Foyer-Produktion!

Eines der schönsten Theaterstücke über die Liebe.
 
Fr, 01. Nov. 19:30 Uhr  nur noch dreimal!
Männer und andere Irrtümer
Das brillante GegenstĂĽck zu "Caveman" - aus der Sicht der Frau

Wenn Männer in die Jahre kommen, müssen sie durch die Midlife-Crisis. Der um seine Jugendlichkeit ringende Mann verlässt sein angetrautes Weib. Zurück bleibt die verlassene Gattin, die nach Jahren des Hausfrauendaseins die neu gewonnene "Freiheit" in allen Höhen und Tiefen und bestenfalls mit bissigem Humor durchlebt: Eine Achterbahn der Gefühle! - «Eine hinreissende Komödie!» über «Ehen und andere Katastrophen - packend und brillant gespielt»

 

 

Sa, 02. Nov. 19:30 Uhr

Sa, 23. Nov. 19:30 Uhr  

Terror - Ihr Urteil!

Ihr Urteil ist gefragt! - Das zurzeit erfolgreichste Stück auf deutschen Bühnen - ein Gerichtsprozess - der keinen unbeteiligt lässt. («TV-Ereignis des Jahres».) Der Pilot eines Kampfjets, der - um 70’000 Menschen in einem Fussballstadion zu retten - ein vollbesetztes, von einem Terroristen entführtes, Passagier-Flugzeug abgeschossen hat, wird des Mordes angeklagt. - Der Fall wirft grundsätzliche Fragen auf: Darf Leben gegen Leben aufgewogen werden…? Die Geschworenen, in diesem Falle das Theater-Publikum entscheidet über den Ausgang des Dramas: Schuldig - oder nicht schuldig…?
 

Mi, 06. Nov. 19:30 Uhr

ACHT FRAUEN - standing ovations und BeifallsstĂĽrme

Die wunderbare französische Kriminalkomödie. Als Film ein Welterfolg - in Basel mit eigens komponierten Songs von Georg Kreisler. - Die hinreissende Melange von Kriminalstück, Komödie und Psychospiel hält bis zur überraschenden Volte am Schluss die Spannung.
 

 

Sa, 09. Nov. 19:30 Uhr

  

Der Vater - Drama von Florian Zeller

Schweizer Erstaufführung! – Florian Zellers preisgekröntes Drama («Prix Molière» für das beste französische Theater Stück, «Best play of the year» in London und New York) über einen Vater, der seine Orientierung, seine Familie und sich selbst verliert. - Zuschauer und Medien sind beeindruckt und begeistert. - Ein Muss!
 

 

So, 10. Nov. 18:00 Uhr

  Nur noch dreimal!

Die Physiker - Komödie von Friedrich Dürrenmatt

In den Physikern dramatisiert Dürrenmatt die paradoxe Situation, in die das fortgeschrittene Wissen - hier das der Kernphysik - geraten ist. Gibt es Bewahrung der Welt vor dem Wissen? - Bewahrung des Wissens vor dem Zugriff der Macht…? «Wie Dürrenmatt seine Geschichte mit unerbittlicher Konsequenz zu einem überraschenden Ende führt, das ist nicht nur virtuos, es ist einzigartig.»
My Way - Das Frank Sinatra Musical

Die Liebesgeschichte von Frank Sinatra und Ava Gardner. Am Horizont des Show-Business waren sie die Meteoriten - immer bereit für den eigenen Ruhm zu verglühen. "New York, New York", "Night and Day", "My Way"… und siebzehn weitere Sinatra-Songs! - Das muss man gehört und gesehen haben... Nostalgie pur!

 

 

Sa, 16. Nov. 19:30 Uhr

 

Maria Stuart - Ein grossartiges Drama eines grossen Dichters.

Schillers „Maria Stuart“ ist ein GlanzstĂĽck. Ein Werk, das zu Recht Eingang in die Weltliteratur gefunden hat. Die letzten drei Tage des Lebens der schottischen Königin Maria Stuart und ihre Rivalität mit Elizabeth I. von England - der Konflikt zwischen Moral und Unmoral, Pflicht und Neigung. Liebe, Hass, Intrigen, Verrat und Enttäuschung. 
 

 

Fr, 22. Nov. 19:30 Uhr

 

Die Tanzstunde (Dancing Lessons)
von Mark St. Germain

Die berĂĽhrende Broadway-Erfolgskomödie von einem Professor, der nicht lĂĽgen kann und einer Tänzerin, der es nicht gelingen will die Wahrheit zu sagen… «Diese Einladung zum Tanz ist ganz grosses Theater, bittersĂĽss und zauberhaft.» -  Â«Man will, dass es niemals aufhört…!» 

 

 

 

So, 24. Nov. 18:00

  

 

Es wäre schön, Sie bald in unserem Theater begrüssen zu dürfen.
 
Herzlich Ihr
Der digitale Spielplanflyer
Twitter
Facebook
Website
Copyright © 2019 Die Helmut Förnbacher Theater Company, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp