Das Förnbacher Theater darf wieder spielen…! 

Liebes Publikum

Die ersten Vorstellungen in unserem wieder eröffneten Theater waren eine Freude. Man hat bei den Zuschauerinnen und Zuschauern ein begeistertes, erlöstes Aufatmen spĂĽren können - und unsere Schauspieler sind glĂĽcklich, endlich wieder auf den Brettern «die die Welt bedeuten» stehen zu dĂĽrfen. - Es war - nach dieser Zwangspause - fĂĽr alle (das Publikum und uns) eine Art Befreiung, ein spĂĽrbares Wiederaufleben - ein richtiges, wunderbares Theater-Fest! 

Und wir freuen uns, dass wir jetzt wenigstens noch bis Ende Juni wieder für Sie spielen dürfen…! Wenn das auch jetzt nur mit ein paar Sicherheits-Auflagen und - wegen der Distanz-Regel - mit weniger Zuschauern möglich ist.

Ein sehr herzliches und grossen Dankeschön, dass Sie uns - in dieser fĂĽr uns alle nicht gerade leichten Zeit - so grossherzig - moralisch und zum Teil auch finanziell - unterstĂĽtzt haben. - Sie haben uns sehr geholfen! 

Ein genauso herzliches Danke auch allen die «SOMMERSPROSSEN» - meinen 1968 in Basel nach einer wahren Geschichte gedrehten, ersten Spielfilm - heruntergeladen haben. - Auch diese Beträge fliessen selbstverständlich in unsere (leider ziemlich leere) Theaterkasse! 

Hier im Newsletter jetzt unseren leicht abgeänderten (und um eine Woche verlängerten!) Spielplan, den wir für Sie vorbereitet haben. Und die genauen Daten und Infos zu unseren Inszenierungen finden Sie (wie immer) auf unserer Homepage: foernbacher.ch.

Es ist uns gelungen, zusätzlich noch eine letzte Vorstellung der «Acht Frauen» - als krönenden Abschluss dieser Spielzeit – am Sonntag 28. Juni zu ermöglichen.

Wir freuen uns auch Sie - nach diesen drei Monaten Theater-Abstinenz - jetzt wieder in unserem schönen Theater persönlich begrüssen zu dürfen - und Ihre Erwartungen an uns - mit starken, mitreissenden Theater-Erlebnissen zu erfüllen!

Sehr herzlich

Ihr Helmut Förnbacher
Die Helmut Förnbacher Theater Company


Helmut Förnbacher
PS: Unser «Spende-Button» ♥ darf selbstverständlich weiter angeklickt - und mein Spielfilm «SOMMERSPROSSEN» weiter exklusiv heruntergeladen werden…!
Spieldaten bis Ende Juni:
Amadeus
Das KultstĂĽck von Peter Shaffer mit der wunderbaren Musik von Wolfgang Amadeus Mozart.

Antonio Salieri, der Hofkapellmeister, zürnt Gott: Wieso gab dieser ihm das brennende Verlangen, Gott durch herrliche Musik zu preisen, wenn er ihm doch nicht mehr als eine überdurchschnittliche Begabung zukommen liess, gerade so viel, dass er das von seinen Zeitgenossen verkannte Genie Wolfgang Amadeus Mozarts zu erkennen vermag? Wieso machte Gott nicht ihn, sondern diesen infantilen, leichtfertigen, obszönen Flegel zum Genie? Salieri beschliesst, sich Gott in den Weg zu stellen und Mozart zu vernichten...

 

 

Fr, 12. Juni 19:30 Uhr

 

Love Letters
Eines der schönsten Theaterstücke über die Liebe.

 

 

Sa, 13. Juni 19:30 Uhr

 

Männer und andere Irrtümer
Das brillante GegenstĂĽck zu "Caveman" - aus der Sicht der Frau

Wenn Männer in die Jahre kommen, müssen sie durch die Midlife-Crisis. Der um seine Jugendlichkeit ringende Mann verlässt sein angetrautes Weib. Zurück bleibt die verlassene Gattin, die nach Jahren des Hausfrauendaseins die neu gewonnene "Freiheit" in allen Höhen und Tiefen und bestenfalls mit bissigem Humor durchlebt: Eine Achterbahn der Gefühle! - «Eine hinreissende Komödie!» über «Ehen und andere Katastrophen - packend und brillant gespielt»

 

 

So, 14. Juni 18:00 Uhr

 
KUNST - («Art»). 

Das Stück heisst „Kunst“. Und es ist eine…! - Es stammt von Yasmina Reza, der französischen Autorin, die so leichte Komödien schreibt, dass man gar nicht merkt, wie schwer sie sind. - Und wie sie die Welt verändern. - Viel Spass…!
 
Di, 16. Juni 19:30 Uhr  zum letzten Mal!
Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?

«Wer hat Angst vor Virginia Woolf?» ist ein Jahrhundertwerk: Fulminant in der Wut, rührend in der Traurigkeit, uneinholbar in seiner Unverschämtheit und in seinem Witz.

Edward Albee skizziert einen bitterbösen Ehekrieg im Kraftfeld unerfüllter Lebensträume, zerstörter Illusionen und absoluter Selbstentblössung am Beispiel des Akademiker-Ehepaars George und Martha. Eines Nachts empfangen sie Gäste: Nick und Honey. Er ist Biologe und neu am College. - Erst sind die beiden nur Zuschauer der bösartigen Demütigungen und Beschimpfungen, lassen sich aber immer mehr in das Spiel der Gastgeber hineinziehen. So kommen die dunkelsten Abgründe, schmutzigsten Geheimnisse und bittersten Lebenslügen ans Licht. Eine Nacht, die das Leben aller Beteiligten auf den Kopf stellt. Eines ist sicher: Am nächsten Morgen kann niemand so weitermachen wie zuvor.
 

Mi, 17. Juni 19:30 Uhr

Fr, 26. Juni 19:30 Uhr

Goethe: Faust - «Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält».

«Faust» ist die Dichtung der Superlative: das meistzitierte und immer noch meistbesuchte Theaterstück im deutschen Sprachraum. «Erfrischend anders, sehenswert…» urteilt die Presse.
 

 

 

 Do, 18. Juni 19:00h

 

 

TERROR - Ihr Urteil!

Ihr Urteil ist gefragt! - Das zurzeit erfolgreichste Stück auf deutschen Bühnen - ein Gerichtsprozess - der keinen unbeteiligt lässt. («TV-Ereignis des Jahres».) Der Pilot eines Kampfjets, der - um 70’000 Menschen in einem Fussballstadion zu retten - ein vollbesetztes, von einem Terroristen entführtes, Passagier-Flugzeug abgeschossen hat, wird des Mordes angeklagt. - Der Fall wirft grundsätzliche Fragen auf: Darf Leben gegen Leben aufgewogen werden…? Die Geschworenen, in diesem Falle das Theater-Publikum entscheidet über den Ausgang des Dramas: Schuldig - oder nicht schuldig…?

 

 

Fr, 19. Juni 19:30 Uhr

 

Die Tanzstunde - Schweizer ErstauffĂĽhrung!

Die berĂĽhrende Broadway-Erfolgskomödie von einem Professor, der nicht lĂĽgen kann und einer Tänzerin, der es nicht gelingen will die Wahrheit zu sagen… «Diese Einladung zum Tanz ist ganz grosses Theater, bittersĂĽss und zauberhaft.» -  Â«Man will, dass es niemals aufhört…!»
 

Sa, 20. Juni 19:30 Uhr

Zum letzten Mal!

Maria Stuart - Drama von Friedrich Schiller

Ein grossartiges Drama eines grossen Dichters

Schillers „Maria Stuart“ ist ein Glanzstück. Ein Werk, das zu Recht Eingang in die Weltliteratur gefunden hat. Die letzten drei Tage des Lebens der schottischen Königin Maria Stuart und ihre Rivalität mit Elizabeth I. von England - der Konflikt zwischen Moral und Unmoral, Pflicht und Neigung. Liebe, Hass, Intrigen, Verrat und Enttäuschung.
 

So, 21. Juni 18:00 Uhr

Zum letzten Mal!

Der Vater - Schweizer ErstauffĂĽhrung

Florian Zellers preisgekröntes Drama («Prix Molière» für das beste französische Theater Stück, «Best play of the year» in London und New York) über einen Vater, der seine Orientierung, seine Familie und sich selbst verliert. - Zuschauer und Medien sind beeindruckt und begeistert. - Ein Muss!
 
Do, 25. Juni 19:30 Uhr  
My Way -  Das Frank Sinatra Musical

Die Liebesgeschichte von Frank Sinatra und Ava Gardner. Am Horizont des Show-Business waren sie die Meteoriten - immer bereit für den eigenen Ruhm zu verglühen. "New York, New York", "Night and Day", "My Way"… und siebzehn weitere Sinatra-Songs! - Das muss man gehört und gesehen haben... Nostalgie pur!
 

Sa, 27. Juni 19:30 Uhr

 

Acht Frauen -  Komödie von Robert Thomas

Die wunderbare französische Kriminalkomödie. Als Film ein Welterfolg - in Basel mit eigens komponierten Songs von Georg Kreisler. - Die hinreissende Melange von Kriminalstück, Komödie und Psychospiel hält bis zur überraschenden Volte am Schluss die Spannung.
 

So, 28. Juni

 

Twitter
Facebook
Website
Copyright © 2020 Die Helmut Förnbacher Theater Company, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp